DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

Hochschule Rapperswil - CH Open-Sponsor

Open Source Alternativen zu Oracle Datenbanken

24.04.2013 | von Matthias Stürmer

Die SIK Arbeitsgruppe OSS und die Swiss Open Systems User Group /ch/open führen am Freitag, 26. April 2013 in Bern einen Vortragsnachmittag zum Thema Migration von proprietären Datenbanksystemen auf Open Source Lösungen durch.

Der Anlass findet am Freitag, 26. April 2013 von 14 Uhr bis 16:30 Uhr bei der Erziehungsdirektion des Kt. Bern, Sulgeneckstrasse 70, Sitzungszimmer 34, statt und ist kostenlos. Die Anmeldung kann bis 25. April 2013 hier eingetragen werden: http://www.ch-open.ch/sik-oss

Folgende Referate finden statt: (siehe auch PDF-Flyer)

 

14:00 Uhr Prof. Stefan Keller, Hochschule für Technik Rapperswil: Open Source DBMS - Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken mit Einsatzbeispielen

Open Source Datenbankmanagementsysteme (DBMS) haben sich mittlerweile etabliert. Sie sind eine echte Alternative zu kommerziellen Produkten. Deren Eigenschaften und Potential werden aber immer noch unterschätzt und z.T. missverstanden. Diese Präsentation enthält einer Standortbestimmung und beleuchtet einige Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken ergänzt mit einigen Anwendungen u.a. von Geoinformationssystemen in der öffentlichen Verwaltung.

Stefan Keller ist Professor für Informationssysteme an der HSR Hochschule für Technik in Rapperswil. Er unterrichtet Datenbanksysteme, Geoinformationssysteme (GIS) auf Bachelor- und Master-Stufe sowie in der Weiterbildung. Nach dem Studium in Geografie und Informatik an der Universität Zürich arbeitete er für eine grosse US-amerikanische IT-Firma und bei der Swisstopo. Er betätigt sich in Forschungsprojekten und ist Berater für Requirements, Standards und Realisierung v.a. von Datenbank- und Geoinformations-Technologien - vom Server bis zu Mobile Clients. Viele seiner aktuellen Projekte verwenden Open Source, Open Data und Crowd Sourcing.

 

14:40 Uhr Marc Balmer, micro systems: PostgreSQL als Basis für geschäftskritische Anwendungen

Im Zoo Basel ist das Kassensystem basierend auf PostgreSQL seit 2009 erfolgreich im Einsatz und wickelt dort 1.8 Mio Eintritte pro Jahr ab. Das Referat zeigt auf wie PostgreSQL als zentrale Komponente dieser Anwendungen dient, dabei aber noch viel mehr leistet als ein blosser Speicher für Daten.

Marc Balmer ist Softwareentwickler mit langjähriger Erfahrung und Spezialisierung im Unix Umfeld. Er ist ein ehemaliger Dozent und Studienleitungsmitglied des Institut HyperWerk der Fachhochschule beider Basel, heute Fachhochschule Nordwestschweiz. Er ist ein aktiver *BSD Entwickler und sein Code findet sich in FreeBSD, NetBSD und OpenBSD. Er ist Mitglied der X.Org Foundation.

 

15:20 Uhr Mike Sijmons, Nibble-IT: Migration to Postgres from vision to reality (Vortrag in Englisch)

Today many organizations are moving to open source products. Main driver is cost reduction but also quality of code and maintenance are key. This presentation tells the journey of a successful swap of a proprietary RDBMS to an Open-Source RDBMS without losing the most important non-functional requirements like support, performance and availability. In 20 minutes Nibble-IT explains how they move critical applications, from their customer base in the financial an governmental industries, successfully to an Open-Source platform.

Michel Sijmons started working with databases in the late 80thies. First as a developer and later as a DBA, consultant, architect and trainer. In 1996 he founded his own company Nibble-IT. Nibble-IT was specialized in embedding RDBMS system within large logistic and financial companies. In 2000 Nibble-IT made the switch to OpenSource databases. Today Michel advices large organizations in implementing OpenSource RDBMS solutions in comparison to Closed Sources solutions. Michel has been a trainer for more than 14 years for various database vendors and training companies and likes the combination of doing projects and being a teacher.



Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen