DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

Red Hat GmbH

OSS Nutzer:
M-Industrie AG

Website:
mindustry.com

Odoo bei der M-Industrie AG

Branche: Nahrungsmittel
Ausgeführt durch brain-tec AG, IT-Solutions

Ausgangslage 

Die M-Industrie hat verschiedene Handelsunternehmen im Ausland, bei denen das OSS ERP System Odoo Einsatz findet. Dazu kommt die M-Industrie AG, die Gesellschaft in der Schweiz. Bei den ausländischen Gesellschaften wurde als Vorgängersystem SAP R3 eingesetzt und die M-Industrie AG in der Schweiz hatte als neu geschaffenes Unternehmen hatte keine Vorgängerlösung. Es traten zwar teilweise Probleme mit SAP auf, der Grund, weshalb die M-Industrie davon weg ging, lag aber in erster Linie an der Komplexität des Systems und der mangelnden nahtlosen Integration gewisser Geschäftsprozesse. Weiter wäre eine SAP Implementierung in einer so kurzen Zeit nicht möglich gewesen. Das neue System sollte einerseits modern sein und andererseits musste es möglich sein, neue Geschäftsprozesse schnell zu implementieren. Die Total Cost of Ownership sollte dabei in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Ein OSS Gedanke wurde nicht gehegt. Odoo wurde als Nischenanbieter mit in die Systemausschreibung genommen und setzte sich dabei gegen SAP oder auch Microsoft durch. Begründet wird dieser Entscheid damit, dass Odoo schnell implementierbar ist, der Total Cost of Ownership, dass eine Integration der gesamten Geschäftsprozesswelt des Handels in eine ERP Welt möglich ist, der Zukunftsfähigkeit bzw. der Releasefähigkeit des Systems und wie schnell neue Geschäftsprozesse «out of the box» unterstützt werden können. 

Umsetzung 

Die gesamte Einführung von Odoo soll von 2019 bis 2021 stattfinden. Pro Unternehmen sollte aber eine Einführungsdauer von einem halben Jahr nicht überschritten werden. Die Einführungen in der Schweiz, China und den USA sind anfangs 2020 bereits abgeschlossen. Des Weiteren ist das Budget für die Einführung, den Support und den Betrieb ist geringer als bei SAP.  

Die Einführung erfolgt nach SCRUM, Kernprozesse werden zu einem Stichtag eingeführt, während Prozesse mit geringerer Priorität in den darauffolgenden Wochen nachgeliefert werden können. Während den Einführungen lief SAP weiter und wurde mit der Übernahme der Buchhaltung abgestellt. 

Für Schulungen der Mitarbeitenden setzt die M-Industrie unter anderem auf das Material, welches Odoo auf verschiedenen Kanälen, wie YouTube, zur Verfügung stellt. Bei den Schulungen geht es einerseits um die Navigation in Odoo und andererseits um das Abholen der Mitarbeitenden. Das ist der M-Industrie wichtig, weil die Terminologie bei SAP eine andere ist. So werden beispielsweise unterschiedliche Begriffe für gleichartige Dinge verwendet. Die Schulungen an sich benötigten pro Person lediglich ca. drei Stunden, da das System bei der M-Industrie als sehr intuitiv wahrgenommen wird. 

Zielerreichung 

Bei den bisherigen Einführungen konnte der Zeitplan und das geplante Budget eingehalten werden. Weiter konnte mit Odoo eine Lösung bereitgestellt werden, die von den Nutzenden akzeptiert wird.  

Die M-Industrie ist mit Odoo generell zufrieden, lediglich der Support wird mit fünf von zehn Punkten bewertet. Ausserdem fallen die Betriebskosten in einer Total Cost of Ownership Betrachtung zugunsten von Odoo aus. Die Einsparungen bei den Lizenzkosten waren hoch. Daneben fand in einigen Prozessen ein grosser Effizienzgewinn statt, welcher nicht sofort in CHF dargestellt werden kann. Viele Excel Files und E-Mails wurden durch Odoo überflüssig, da die Kommunikation direkt am jeweiligen Objekt stattfindet.  

Der Vorteil der Modifizierbarkeit von Odoo wird bewusst nicht genutzt. Es ist eher der Umfang des Standards, der von Bedeutung ist. Odoo bietet sehr viel im Standard und sehr viele Lösungen, bei denen sich die M-Industrie keine Gedanken über eine Integration machen muss, wodurch Kosten eingespart werden können. 

Migrosweit wird Odoo nicht eingesetzt werden. Handelsunternehmen in der Industrie können aber, um ihr Geschäft abzubilden, gut mit Odoo auskommen. 

Die M-Industrie hat nach einer ERP Lösung gesucht und hat mit Odoo viel mehr als nur ERP gefunden. Es konnten Lösungen für Probleme gefunden werden, die normalerweise in Excel gesucht worden wären. Ein Beispiel dafür ist das Projektmanagement nach SCRUM mit dem Projektmodul von Odoo. Die M-Industrie wünscht sich von Odoo aber einen verstärkten Fokus auf grössere Unternehmen und mehr Flexibilität bei den Lizenzmodellen. 


Letzte Aktualisierung: 10.02.2020  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 18
Erstellt: 10.02.2020

Eingesetzte OSS Produkte:

Odoo



Über OSS Referenzen

OSS Referenzen zeigen auf, bei welchen OSS Nutzern (Unternehmen und öffentlichen Institutionen) welche Open Source Lösungen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Vielzahl von Einsatzgebieten von Open Source Software darzustellen. Deshalb ist es erwünscht, dass möglichst viele OSS Referenzen erfasst werden um die breite Verwendung der jeweiligen OSS Produkten aufzuzeigen.

 

Erfassen einer neuen OSS Referenz

Zur Erfassung einer OSS Referenz, muss zuerst die Registrierung als OSS Firma oder OSS Nutzer erfolgen. Neue OSS Referenzen können unter "Erfassung von OSS Referenzen" sowohl von den verantwortlichen OSS Firmen als auch von OSS Nutzer, welche über die OSS Referenz Bescheid wissen, erstellt werden. Ein registrierter User, welcher als OSS Firma oder OSS Nutzer eingeloggt ist, erhält das Recht, den Eintrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu editieren. 

Damit auf den ersten Blick klar ist, welches OSS Produkt hauptsächlich eingesetzt wurde, sollte der Titel einer Referenz stets im folgenden Format verfasst sein:"[Open Source Produkt] für [Kunde]" 

Die Beschreibung beinhaltet die Problemstellung, die Herausforderung, die Zielsetzung, die Vorgehensweise und das Resultat des Projektes. Die Angaben sollten möglichst mit konkreten Mengen- und Grössenordnungen erfasst werden.

 

Eine bestehende OSS Referenz bearbeiten

Wenn die bestehende OSS Referenz durch die eingeloggte OSS Firma oder den eingeloggten OSS Nutzer erstellt wurde, kann die Referenz unter "Eintrag bearbeiten" angepasst werden. 

Weitere Fragen oder Anregungen

Bei Fragen oder Anregungen kann das Redaktions-Team von www.opensource.ch per Mail an info(at)ch-open.ch kontaktiert werden.

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen