DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

fence IT AG - /ch/open-Sponsor

OSS Nutzer:
Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte

Website:
www.sbs-online.ch

Beschreibung:

Die SBS wurde 1903 von Dr. h.c. Theodor Staub unter dem Namen “Schweizerische Blinden-Leihbibliothek” gegründet. Die Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte beschafft und produziert Hörbücher, Blindenschrift-, eBooks und Grossdruckbücher, Musikalien und tastbare Spiele und stellt sie den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung. Die SBS ist im deutschsprachigen Raum die einzige Institution, dieauf Bibliotheks- und Produktionsseite die gesamte Palette der Blindenmedien pflegt. Es ist keine Bibliothek im herkömmlichen Sinn, denn der Leihverkehr der Bücher in Blindenschrift, Grossdruck oder als Hörbuch wird ausschliesslich auf dem Postweg abgewickelt. Viele Bücher und Texte produziert die SBS im eigenen Verlag. Das Angebot reicht vom Roman bis zum Sachbuch, vom tastbaren Bilderbuch bis zum Jugendkrimi, vom Kartenspiel bis zu Musiknoten, von der Zeitschrift über Abstimmungsunterlagen bis zum Lehrmittel. Über 40’000 Titel sind zur Zeit im Leihkatalog verfügbar. Die SBS hat sich zum Ziel gesetzt, die Bestände der Bibliothek dahin gehend zu pflegen und zu erweitern, dass sie das Angebot öffentlicher Bibliotheken und Buchhandlungen widerspiegeln.

Alfresco bei der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte

Branche: Kultur, Sport, Kirchen, Politik, Non-Profit
Ausgeführt durch OBJECT ECM AG

Alfresco im Einsatz bei der Schweizerischen Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte. Ein Produktionsarchiv der neusten Generation, bedienbar für Blinde und Sehende.

Die SBS wurde 1903 von Dr. h.c. Theodor Staub unter dem Namen “Schweizerische Blinden-Leihbibliothek” gegründet. Die Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte beschafft und produziert Hörbücher, Blindenschrift-, eBooks und Grossdruckbücher, Musikalien und tastbare Spiele und stellt sie den Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung. Die SBS ist im deutschsprachigen Raum die einzige Institution, dieauf Bibliotheks- und Produktionsseite die gesamte Palette der Blindenmedien pflegt. Es ist keine Bibliothek im herkömmlichen Sinn, denn der Leihverkehr der Bücher in Blindenschrift, Grossdruck oder als Hörbuch wird ausschliesslich auf dem Postweg abgewickelt. Viele Bücher und Texte produziert die SBS im eigenen Verlag. Das Angebot reicht vom Roman bis zum Sachbuch, vom tastbaren Bilderbuch bis zum Jugendkrimi, vom Kartenspiel bis zu Musiknoten, von der Zeitschrift über Abstimmungsunterlagen bis zum Lehrmittel. Über 40’000 Titel sind zur Zeit im Leihkatalog verfügbar. Die SBS hat sich zum Ziel gesetzt, die Bestände der Bibliothek dahin gehend zu pflegen und zu erweitern, dass sie das Angebot öffentlicher Bibliotheken und Buchhandlungen widerspiegeln.

KONSOLIDIERUNG VERSCHIEDENER ARCHIVE IN EIN EINHEITLICHES REPOSITORY

Während 25 Jahren haben sich bei der SBS verschiedene elektronische Datenablagen angesammelt. Bei Projektstart waren es mehr als zehn Archive mit unterschiedlichsten Strukturen und Referenzdateien für Bücher mit Blindenschrift, Grossdruck, Hörbücher und eBooks. Für die Reproduktion dieser Produkte sind verschiedene Dateien und Metadaten erforderlich. Die fehlende Referenzierung zwischen ABACUS (Produktstamm) und den verschiedenen Datenablagen führte oft dazu, dass die notwendigen Dateien in Handarbeit mühsam gesucht werden mussten, bis die Reproduktion gestartet werden konnte.

Mitte 2009 wurde an der SBS entschieden, ein professionelles Dokumentenmanagementsystem einzuführen, welches den Aufwand für die Auftragsabwicklung auf ein Minimum reduzieren soll, das Problem der Versionierung löst, und die unterschiedlichen Archive in ein einheitliches Repository zusammen bringt.

ALFRESCO — MÄCHTIG IM FUNKTIONSUMFANG UND FLEXIBEL MIT DEN ANPASSUNGSMÖGLICHKEITEN

Verschiedene Enterprise Content Management Systeme wurden unter die Lupe genommen, von welchen Alfresco die meisten Anforderungen out-of-the-box abdecken konnte.

Die Object ECM AG implementierte das neue Produktionsarchiv (MVL) und das grundlegende Dokumentenmanagementsystem auf Basis von Alfresco. Im Rahmen dieses Projektes wurden folgende Komponenten erstellt:
— Eine Schnittstelle zu ABACUS (Produktstamm)
— Ein web-basiertes Benutzerinterface (für Blinde und Sehende)
— Verschiedene Workflows zur einfachen Ablage von Neuproduktionen und Überarbeitung von Produkten
— Ein Migrations-Framework um sehr unstrukturierte Daten und Metadaten zu gliedern.

BJÖRN ABT, CTO BEI OBJECT ECM AG, ZU DEN GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNGEN DIESES PROJEKTES:

» Die historisch gewachsenen Archive waren die Knacknuss in diesem Projekt. Unterschiedlichste Formen von Ordnerhierarchien und verschiedenste Text- und Excel-Dateien mit Metadaten machten die Vereinheitlichung extrem schwierig. Um das Problem zu lösen wurde ein eigenes Migrations-Framework geschrieben. Eine weitere Herausforderung war es, ein Alfresco Interface für JAWS (Job Access With Speach) zu erstellen, damit Alfresco auch von Blinden und Sehbehinderten genutzt werden kann. «

Object ECM AG hat das gesamte ECM-Konzept modelliert, alle erforderlichen Dokumententypen, inklusive Transformationsskripten, implementiert und ein durchdachtes Sicherheitskonzept mit Backup und Recovery eingeführt.

Mehr als 150’000 Dateien mit einem Datenvolumen von über 120 GB hält das Produktionsarchiv der SBS zur Zeit. Was früher mühsam von “Hand” zusammen gesucht werden musste, um ein Produkt zu produzieren, ist heute mit wenigen Mausklicks möglich: Dank implementierter Workflows lassen sich heute z.B. Bücher mit Braille-Schrift, einfacher reproduzieren. Alfresco liefert die notwendigen Dateien - immer in der richtigen Version - direkt an den Bereich Reproduktion, welcher die Produkte herstellt.

FRITZ WIDMER, PROJEKTLEITER PAM (PRODUKTIONSARCHIV MVL), ERLÄUTERT DAZU:

» Das Suchen nach einem bestimmten Produkt in unseren alten Dateiablagen-Archiven war oft sehr aufwändig. Aufgrund der fehlenden Referenzierung im ABACUS-Produktstamm musste ein bestimmtes Produkt mit den Angaben zu Titel, Autor und Auflage in einer Archiv-Referenzliste (Textdatei) gesucht werden. Und wenn von einem Produkt nicht klar war, in welchem Teilarchiv es stecken könnte, musste die Suche auf mehrere Referenzlisten ausgeweitet werden. Das neu geführte Metadatenfeld ‘Datum Qualitätskontrolle’ erlaubt es uns in Zukunft, nach einfachen Kriterien alle Produkte zu klassifizieren. So können wir mit Regeln wie ‘Alle Produkte, die ab bestimmten Stichdatum die Qualitätskontrolle passiert haben’ einfach definieren, welche Produkte ohne weitere Kontrolle direkt reproduziert werden können. «

Dank der Volltext-Indexierung können nun alle Produkte einfach gefunden werden, ob über Autor, Titel oder Kategorie. Die erstellte ABACUS-Schnittstelle ermöglicht es der SBS, auf Knopfdruck anhand der Metadaten aus ABACUS die notwendigen Strukturen im Produktionsarchiv bereitzustellen.

DAS FAZIT, WELCHES MANFRED MUCHENBERGER, PROJEKTOWNER PAM UND ABTEILUNGSLEITER MEDIENVERLAG, NACH ERFOLGREICHER REALISIERUNG SEINES PROJEKTES ZIEHEN KANN, LAUTET:

» Wir haben heute erstmals ein einheitliches Archiv für alle neu produzierten elektronischen Texte. Die Migration der verschiedenen bestehenden Archive hat zu einem erheblichen Mehraufwand im Projekt geführt und ist leider noch nicht für alle Archive abgeschlossen. Dies weil trotz Migrations-Framework viel Handarbeit für die korrekte Zuordnung der Dateien erforderlich ist. Trotzdem sind wir davon überzeugt, dass die Vorteile eines modernen ECM den Aufwand wert sind. Ausserdem haben wir nun mit Alfresco ein System das wir in Zukunft für weitere Aufgaben einsetzen können. Wir denken dabei an Qualitätsmanagement, unser Audioarchiv oder auch Ablagen für Projektdokumente. «

Object ECM AG ist der einzige spezialisierte und zertifizierte Alfresco Partner der Schweiz und bietet leistungsstarke Enterprise Content Management-Lösungen mit Hilfe von modernsten Technologien; einschliesslich Installation, Anpassung, Einführung, Migration, Integration, Workflow-Automatisierung und Schulung. 

Mehr Informationen unter: www.object.ch


Letzte Aktualisierung: 13.01.2014  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 615
Erstellt: 13.02.2013



Über OSS Referenzen

OSS Referenzen zeigen auf, bei welchen OSS Nutzern (Unternehmen und öffentlichen Institutionen) welche Open Source Lösungen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Vielzahl von Einsatzgebieten von Open Source Software darzustellen. Deshalb ist es erwünscht, dass möglichst viele OSS Referenzen erfasst werden um die breite Verwendung der jeweiligen OSS Produkten aufzuzeigen.

 

Erfassen einer neuen OSS Referenz

Zur Erfassung einer OSS Referenz, muss zuerst die Registrierung als OSS Firma oder OSS Nutzer erfolgen. Neue OSS Referenzen können unter "Erfassung von OSS Referenzen" sowohl von den verantwortlichen OSS Firmen als auch von OSS Nutzer, welche über die OSS Referenz Bescheid wissen, erstellt werden. Ein registrierter User, welcher als OSS Firma oder OSS Nutzer eingeloggt ist, erhält das Recht, den Eintrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu editieren. 

Damit auf den ersten Blick klar ist, welches OSS Produkt hauptsächlich eingesetzt wurde, sollte der Titel einer Referenz stets im folgenden Format verfasst sein:"[Open Source Produkt] für [Kunde]" 

Die Beschreibung beinhaltet die Problemstellung, die Herausforderung, die Zielsetzung, die Vorgehensweise und das Resultat des Projektes. Die Angaben sollten möglichst mit konkreten Mengen- und Grössenordnungen erfasst werden.

 

Eine bestehende OSS Referenz bearbeiten

Wenn die bestehende OSS Referenz durch die eingeloggte OSS Firma oder den eingeloggten OSS Nutzer erstellt wurde, kann die Referenz unter "Eintrag bearbeiten" angepasst werden. 

Weitere Fragen oder Anregungen

Bei Fragen oder Anregungen kann das Redaktions-Team von www.opensource.ch per Mail an info(at)ch-open.ch kontaktiert werden.

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen