DEFR

Login und Suche



CH Open Sponsoren

MD Systems - /ch/open-Sponsor
Ein praktischer Leitfaden zur Linux-Desktop-Migration

Ein prak­ti­scher Leit­fa­den zur Linux-​Desktop-​Migration

von Univ­en­tion GmbH, Yuliya Pysa­renko | 08.08.2011

Software-​Migration par­ti­zi­pa­tiv gestal­ten: Erfolgs­fak­tor
Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung — In Zusam­men­ar­beit mit dem Bre­mer Open-​Source-​Infrastrukturhersteller Univ­en­tion hat Yuliya Pysa­renko im Rah­men ihrer Mas­ter­ar­beit ein Modell zur Linux-​Migration auf den Mitarbeiter-​PCs unter Ein­be­zie­hung der Anwen­der und Admi­nis­tra­to­ren ent­wi­ckelt. Im Gegen­satz zu Linux-​Migrationen im Ser­ver­be­reich, besteht bei Desktop-​Migrationsprojekten eine viel höhere Gefahr des Schei­terns an den Wider­stän­den der Mit­ar­bei­ter. Ent­stan­den ist ein pra­xis­ori­en­tier­ter Leit­fa­den zur erfolg­rei­chen Desktop-​Linux-​Migration für Unter­neh­men und Behörden.

Open Source Soft­ware (OSS) ist aus der heu­ti­gen IT-​Wirtschaft und Ver­wal­tung
nicht mehr weg­zu­den­ken. Immer mehr Orga­ni­sa­tio­nen ent­schei­den sich für den
Umstieg auf Linux und OSS. Im Server-​Bereich hat sich Linux weit­ge­hend
eta­bliert. Die Umstel­lung der Com­pu­ter­ar­beits­plätze von End­nut­ze­rIn­nen auf
Linux ist dage­gen erst von weni­gen Orga­ni­sa­tio­nen umge­setzt.

Sol­che Migra­ti­ons­pro­jekte sind in der Regel kom­plexe und viel­schich­tige
Vor­ha­ben, die eine gut durch­dachte und struk­tu­rierte Vor­ge­hens­weise ver­lan­gen.
In ihrer Mas­ter­ar­beit “Software-​Migration par­ti­zi­pa­tiv gestal­ten” ana­ly­siert
Yuliya Pysa­renko die Vor­aus­set­zun­gen und Bedin­gun­gen, um eine Linux-​Migration
auf den Com­pu­ter­ar­beits­plät­zen der Mit­ar­bei­te­rIn­nen erfolg­reich umzu­set­zen.
Ent­stan­den ist dabei ein prak­ti­scher Leit­fa­den für Orga­ni­sa­tio­nen, die auch
auf den Mit­ar­bei­ter­desk­tops auf Linux migrie­ren möch­ten. Der Leit­fa­den
beschreibt u.a. das Vor­ge­hen bei der Betriebssystem-​Migration unter Ein­be­zug
der End­nut­ze­rIn­nen und zeigt, wor­auf es ankommt, damit die Migra­tion sowohl
aus der Per­spek­tive der Nut­ze­rIn­nen als auch des Manage­ments und der
IT-​Verantwortlichen erfolg­reich abläuft.

Orga­ni­sa­tio­nen rea­li­sie­ren durch den Ein­satz von Linux und ande­rer Open Source
Soft­ware nach­hal­ti­gere, trans­pa­ren­tere und wirt­schaft­li­chere
IT-​Infrastrukturen. Wäh­rend Linux daher im Ser­ver­be­reich mitt­ler­weile Stan­dard
ist, wird es im Desk­top­be­reich noch wenig genutzt. Dabei spie­len Beden­ken der
Anwen­der gegen­über Ver­än­de­run­gen und neuen Tech­no­lo­gien
eine große Rolle. Um diese Vor­be­halte abzu­bauen, ana­ly­siert Pysa­renko, wel­che
Bedin­gun­gen erfüllt sein müs­sen, damit sich der Migra­ti­ons­pro­zess aus
Per­spek­tive der Nut­zer wie der Unter­neh­men effek­tiv und effi­zi­ent gestal­ten
lässt.


Erfolgs­größe Mit­ar­bei­ter­par­ti­zi­pa­tion bei der Desktop-​Linux-​Migration

Pysa­renko, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin beim Zen­trum für Mul­ti­me­dia in der
Lehre an der Uni­ver­si­tät Bre­men, unter­suchte in ihrer Mas­ter­ar­beit den
Land­kreis Fries­land sowie das Unter­neh­men Möbel Flamme GmbH, die beide bereits
2004 erfolg­reich von Micro­soft Win­dows auf den Business-​Linux-​Desktop
Univ­en­tion Cor­po­rate Desk­top (UCD) migriert sind. In bei­den Fäl­len zeigte
sich, dass Mass­nah­men, wie kos­ten­lo­ser Soft­ware­down­load zur Nut­zung der neuen
Desktop-​Software an den Privat-​PC, indi­vi­du­ell ange­passte Schu­lun­gen,
früh­zei­tige Kom­mu­ni­ka­tion und umfas­sende Infor­ma­tion aller betei­lig­ten
Mit­ar­bei­ter ent­schei­dend für die erfolg­rei­che Ein­füh­rung von Linux-​Desktops
sind. Wich­tig ist nach Pysa­ren­kos Unter­su­chun­gen auch, dass beson­ders
inter­es­sierte und bereits im Umgang mit den neuen Open-​Source-​Applikationen
ver­sierte Mit­ar­bei­ter bei Anwen­dungs­pro­ble­men als direkte Ansprech­part­ner für
die wei­te­ren Mit­ar­bei­ter zur Ver­fü­gung ste­hen.


Open Source Soft­ware bie­tet Poten­zial für eine wirk­same Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung

Nach Pysa­ren­kos Unter­su­chun­gen wird ein neues Betriebs­sys­tem für die
Com­pu­ter­ar­beits­plätze umso schnel­ler akzep­tiert, je stär­ker die Mit­ar­bei­ter an
der Migra­tion betei­ligt wer­den. Beson­ders Open Source Soft­ware bie­tet dabei
„spe­zi­fi­sche Poten­ziale für eine wirk­same Mit­ar­bei­ter­be­tei­li­gung. Die
Quell­of­fen­heit die­ses Soft­ware­typs ermög­licht es in ganz beson­de­rer Weise, auf
die Gestal­tungs­bei­träge der Mit­ar­bei­te­rIn­nen kon­struk­tiv ein­zu­ge­hen. Dadurch
kön­nen Arbeits­ab­läufe in der Orga­ni­sa­tion sowie Ergo­no­mie und Usa­bi­lity des
ein­ge­setz­ten Sys­tems ver­bes­sert wer­den“, so Pysa­renko in ihrer Mas­ter­ar­beit
„Software-​Migration par­ti­zi­pa­tiv gestal­ten: Ein Modell zur Migra­tion auf Linux
im Desktop-​Bereich“.

Aus­ge­hend von ihren Unter­su­chungs­er­geb­nis­sen ent­wi­ckelte Pysa­renko einen
Leit­fa­den für Unter­neh­men und Behör­den, der das Vor­ge­hen bei einer
Linux-​Migration im Desktop-​Bereich beschreibt und im Detail auf die
Bedin­gun­gen für eine erfolg­rei­che Inte­gra­tion der Mit­ar­bei­ter in den
Migra­ti­ons­pro­zess eingeht.


her­un­ter­la­den (PDF 727.5 KB)


Weiterführende Informationen aus dem OSS Directory


Univention GmbH

univention.de | 40 Mitarbeitende | 0 Referenz | 32 Produkte


Die Univention GmbH (http://www.univention.de) ist führender europäischer Hersteller von Open Source-Produkten für das Management IT Infrastrukturund Lösungen mit Hauptsitz in Bremen. Für...

» Mehr
Letzte Aktualisierung: 16.02.2021  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 802
Erstellt: 29.09.2012

Linux

Betrieb / Systèmes d'exploitation (Server & Client)
37 Firmen, 28 Referenzen


Als Linux oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software...

» Mehr
Letzte Aktualisierung: 30.11.2016  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 164
Erstellt: 25.09.2012

Mitgliedschaft bei /ch/open

Der Vorstand der /ch/open wird jährlich an der Mitgliederversammlung gewählt und arbeitet vorwiegend ehrenamtlich. Werden Sie Mitglied des Vereins /ch/open und unterstützen Sie die Förderung von Open Source Software in der Schweiz.

Einzelmitgliedschaft
Für alle, die persönlich die Anliegen und Aktivitäten von /ch/open unterstützen und kostenlos an Abendveranstaltungen und am Open Business Lunch teilnehmen möchten.
CHF 100.– pro Jahr

Einzelmitgliedschaft für Personen in Ausbildung
Personen in Ausbildung erhalten eine Ermässigung des Mitgliederbeitrags.
CHF 20.– pro Jahr

Kollektivmitgliedschaft
Für Unternehmen, öffentliche Verwaltung, Schulen und andere juristische Personen: Alle Mitarbeiter solcher Organisationen geniessen die gleichen Möglichkeiten und Vergünstigungen wie Einzelmitglieder. Eine definierte Kontaktperson erhält alle Korrespondenz.
CHF 450.– pro Jahr

Sponsormitgliedschaft
Für Mitglieder, welche die Anliegen der /ch/open besonders unterstützen möchten: Sponsormitglieder können Anfang Jahr am /ch/open Sponsoren-Dinner teilnehmen, werden auf der /ch/open Website und dem Portal www.opensource.ch mit Logo aufgeführt, in allen Mailings namentlich mit Link erwähnt und können beliebig viele Projekte und Referenzen im OSS Directory verlinken.
CHF 1000.– pro Jahr

Die Anmeldung für die Mitgliedschaft, die Vereinsstatuten sowie viele weitere Informationen sind auf der Website zu finden:
http://www.ch-open.ch/anmeldeformular_mitgliedschaft/

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen