DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

Nexpert AG -/ch/open-Sponsor

QGIS bei der Stadt Uster

Branche: Verwaltung: Städte- und Gemeindeverwaltung

Bei der Stadt Uster wurde QGIS im Jahr 2009 eingeführt. Die Entscheidung pro QGIS wurde durch die Tatsache, dass es sich dabei um eine Open Source Software handelt, beeinflusst. Die QGIS-Installation beinhaltet spezifisch für die Stadt Uster entwickelte Plugins wie zum Beispiel die Adresssuche und diverse weitere. Nach Abschluss der Einführungsphase war noch ein Projektnachtrag für den Datenabgleich erforderlich.

Problemstellung:

Auf den Märkten verkaufen zahlreiche Marktfahrer dem Publikum in verschiedenen Altersgruppen ein breites bewilligtes Warensortiment an bestimmten Standorten. Die Marktpolizei ist für die Durchführung der verschiedenen Märkte zuständig. Für eine übersichtliche Marktplanung wurde bisher die kostenpflichtige Software „Vektorworks“ eingesetzt, mit welcher aber die aktuellen Hintergrundinformationen der amtlichen Vermessung sowie die Leitungskataster nicht einfach zur Verfügung stehen.

Zielsetzung:

Mit Hilfe von QGIS soll eine Marktplanung für die Marktpolizei der Stadt Uster erstellt werden, mit welcher relevante Informationen über den Markt, seine Standorte sowie die ganze Infrastruktur einfach verwaltet werden können. Mit dem Projekt soll die Bewirtschaftung der Marktstände als Flächenelement (Standort), sowie der relevanten Informationen zu den Ständen, deren Darstellung inklusive Beschriftungen mit relevanten Informationen sowie der Hintergrunddarstellung der Situation auf einem Plan ermöglicht werden.

Umsetzung/Implementierung:

Die Marktpolizei hat das Projekt initiiert um eine Alternative zur lizenzpflichtigen Software „Vektorworks“ zu erhalten und damit die Marktplanung vorzunehmen. Zur Darstellung wurden die Daten der amtlichen Vermessung sowie des Leitungskatasters als Hintergrund genutzt. Für die geometrische Darstellung eines Marktstandes wurde vom „GIS-Kompetenzzentrum“ ein Plugin entwickelt. Um die rechteckige Geometrie eines Marktstandes zu erfassen, muss nur die längste Kante digitalisiert und die Länge und Breite eines Marktstandes in Metern angegeben werden. Gleichzeitig werden die relevanten Informationen zum Marktstand erfasst. Es wurde ein neues QGIS-Projekt erstellt und in der PostgreSQL-Datenbank das neue Thema „Staende“ bereitgestellt. Der Lernende der Stadtvermessung hat die Stände aus „Vektorworks“ ins PostgreSQL übertragen. DWG-Dateien konnten von „Vektorworks“ nicht direkt in QGIS übertragen werden, darum wurden sie zuerst in eine Rasterdatei (TIFF) gezeichnet und in QGIS georeferenziert. Danach wurden die Stände (Geometrien und Attribute) in QGIS neu erfasst. Die Hintergrunddaten stehen in der PostgreSQL-Datenbank zur Verfügung. Die Platzierung der Beschriftung innerhalb der Marktstände (Produktangabe, Name des Marktfahrers usw.) erfolgt mittels „Regelbasierter Beschriftung“ und speziell bereitgestellten Python-Funktionen (Ermittlung des Beschriftungswinkels anhand der längsten Kante eines Standes, sowie Platzierung innerhalb der Standfläche). Die Nutzung und das Editieren von Daten erfolgt mit QGIS durch die Marktpolizei.

Zielerreichung:

Die kostenpflichtige Software „Vektorworks“ wurde erfolgreich durch das lizenzfreie OSS QGIS ersetzt, mit welchem das Projekt „Märkte“ erfolgreich umgesetzt wurde, so dass die Verantwortliche Stelle (Marktpolizei) die Stände der Uster Märkte selbständig auf der Grundlage des aktuellen Situationsplans verwalten kann. Die Hintergrunddaten stehen ab der städtischen GDI jederzeit aktuell zur Verfügung und QGIS kann in einem weiteren Bereich innerhalb der Stadt Uster genutzt werden.

Fazit:

Die Nutzung von Web-Diensten (WMS, WFS) in QGIS ist einfacher als in anderer GIS-Software. Als grosse Stärke ist ausserdem das Zusammenwirken von QGIS-Desktop (Bearbeitung), QGIS-Server (Publizierung) und QGIS-WebClient (Nutzung) zu nennen. Beispielsweise werden Anpassungen in der qgs-Projektdatei automatisch in den QGIS-WebClient übernommen

 

Ansprechpartner:

Andreas Vonlaufen

Leiter GIS-Kompetenzzentrum Stadt Uster, Vermessung

 

andreas.vonlaufen@uster.ch 

www.uster.ch


Letzte Aktualisierung: 28.11.2016  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 89
Erstellt: 28.11.2016

Eingesetzte OSS Produkte:

PostgreSQL
Python
QGIS (Quantum GIS)



Über OSS Referenzen

OSS Referenzen zeigen auf, bei welchen OSS Nutzern (Unternehmen und öffentlichen Institutionen) welche Open Source Lösungen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Vielzahl von Einsatzgebieten von Open Source Software darzustellen. Deshalb ist es erwünscht, dass möglichst viele OSS Referenzen erfasst werden um die breite Verwendung der jeweiligen OSS Produkten aufzuzeigen.

Erfassen einer neuen OSS Referenz

Zur Erfassung einer OSS Referenz, muss zuerst die Registrierung als OSS Firma oder OSS Nutzer erfolgen. Neue OSS Referenzen können unter "Erfassung von OSS Referenzen" sowohl von den verantwortlichen OSS Firmen als auch von OSS Nutzer, welche über die OSS Referenz Bescheid wissen, erstellt werden. Ein registrierter User, welcher als OSS Firma oder OSS Nutzer eingeloggt ist, erhält das Recht, den Eintrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu editieren. 

Damit auf den ersten Blick klar ist, welches OSS Produkt hauptsächlich eingesetzt wurde, sollte der Titel einer Referenz stets im folgenden Format verfasst sein:"[Open Source Produkt] für [Kunde]" 

Die Beschreibung beinhaltet die Problemstellung, die Herausforderung, die Zielsetzung, die Vorgehensweise und das Resultat des Projektes. Die Angaben sollten möglichst mit konkreten Mengen- und Grössenordnungen erfasst werden.

 

Eine bestehende OSS Referenz bearbeiten

Wenn die bestehende OSS Referenz durch die eingeloggte OSS Firma oder den eingeloggten OSS Nutzer erstellt wurde, kann die Referenz unter "Eintrag bearbeiten" angepasst werden. 

Weitere Fragen oder Anregungen

Bei Fragen oder Anregungen kann das Redaktions-Team von www.opensource.ch per Mail an info(at)opensource.ch kontaktiert werden.

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen