DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

snowflake productions gmbh - /ch/open-Sponsor

OSS Nutzer:
Kanton Tessin

Website:
www4.ti.ch/

Beschreibung:

Der Hauptort des Kantons Tessin ist Bellinzona und bevölkerungsreichste Stadt ist Lugano. In Chiasso befindet sich der südlichste Punkt der Schweiz. Der südliche Teil des Kantons zählt zur grenzüberschreitenden schweizerisch-italienischen Metropolregion Tessin. Im Tessin wird Italienisch und Lombardisch (Tessiner und Comasco Dialekte) gesprochen. In der Gemeinde Bosco/Gurin ist neben Italienisch auch Deutsch offizielle Lokalsprache. Neben Graubünden ist das Tessin der einzige Schweizer Kanton mit Italienisch als Amtssprache.

CAMAC beim Kanton Tessin

Branche: Verwaltung: Kantonsverwaltung

Der Kanton Tessin setzt die Open Source Software CAMAC für die Bearbeitung eingehender Baugesuche ein. Die nachfolgende Beschreibung befasst sich mit dem Einsatz dieser Software im Detail.

Ausgangslage:

Durchschnittlich fallen pro Jahr ca. 4’000 Baugesuche im Kanton Tessin an. Ein Bauchgesuch wird dezentral bei den Gemeinden eingegeben und über eine Koordinationsstelle an die Fachstellen verteilt. Für die Verarbeitung der Gesuche nutze der Kanton eine Software, die ihr Amt für Informatik in den 1990er selber programmiert hatte. Die Handhabung dieser Software war sehr umständlich, weshalb entschieden wurde, die alte Technik zu ersetzen. Im Kanton Tessin ist das Bauamt gesetzlich verpflichtet, eine Baustatistik zu führen. Dies war mit dem alten System sehr schwierig bis unmöglich einzuhalten. Es musste eine neue Software eingeführt werden.

Die grundlegende Anforderung an die neue Software war, dass Baugesuche elektronisch eingegeben werden können. Damit einhergehend soll die Applikation internetfähig, beziehungsweise auf Internettechnologie basieren, damit ein einfacher Zugang auf die Applikation für alle Benutzer gewährleistet wird. Zudem sollte Flexibilität bei der Gestaltung des Ablaufs- und Zirkulationsprozesses, sowie bei der Einbindung von Gemeinden und Fachstellen gewährleistet sein. Gewünscht wurde auch, dass die Applikation Offen für Weiterentwicklungen ist. Transparenz bzw. eine klare Rückmeldemöglichkeit von Fachstellen und die Integration von Microsoft Office Applikationen wie z.B. Word sollte auch möglich sein.

Die Entscheidung, welche Applikation implementiert wird, konnte das Amt für Baugesuchseingaben selbst entscheiden. Der Kanton Tessin führte vor der Einführung umfassende Machbarkeitsstudien durch. Der Kanton begutachtete alle vorhanden Lösungen in der Schweiz und kam zum Schluss, dass CAMAC die beste Lösung für den Kanton sei.

Umsetzung:

Im Kanton Tessin war die Ablösung vom alten Systems in drei Schritten geplant. In einem ersten Schritt erhält die Kantonsverwaltung Zugriff auf CAMAC. Zusätzlich bekommen die Gemeinden im ersten Schritt einen Zugang zu CAMAC, um die Baustatistik führen zu können. Erst im zweiten Schritt ist die eigentliche Integration der Gemeinden für die Baueingabe geplant. In einem dritten Schritt ist die direkte Eingabe von Baugesuchen durch die Gesuchsteller vorgesehen. Das jährliche Budget für die Umsetzung von Wünschen und den Unterhalt beläuft sich auf etwa 50,000 Franken.

Der Kanton Tessin befindet sich noch immer in der Implementierungsphase. Zum Zeitpunkt der Datenerhebung stand der Kanton bei der Vollendung des zweiten Schritts. Es sind noch nicht alle Gemeinden des Tessins für die Baugesuchseingabe an CAMAC angebunden. Im Jahr 2016 waren etwa 800 Nutzer mit CAMAC am Arbeiten.

Da der Kanton Tessin vergleichbare gesetzliche Rahmenbedingungen wie der Kanton Neuenburg hat, hat das Tessin CAMAC im Jahr 2010 von Neuenburg übernommen. Bei der Übernahme wurde eine gewisse Summe für die Weiterentwicklung auf den PHP-Standard an den Kanton Neuenburg bezahlt.

Im Tessin steht zunächst der Abschluss des zweiten Implementierungsschritts an, sodass alle Gemeinden mit CAMAC arbeiten können. Im Folgenden planen sie nächstens die Abwicklung von Rekursen im CAMAC abzubilden. Bis jetzt ist es nicht ersichtlich, was mit dem Baugesuch passiert, sobald es an die Gemeinde zurückgesendet wird. Demnächst sollen auch die Baupläne in elektronischer Form verarbeitet werden können. Bisher wurden sie entweder gescannt und per Email verschickt oder einfach angeschaut.

Zielerreichung:

Im Kanton Tessin wurde eine durchschnittliche Verbesserung der Gesuchsabwicklung erreicht. Dies ist jedoch sekundär, da sie gesetzlich an eine 30 tägige Frist, beziehungsweise 60 Tage bei einer Verlängerung, gebunden sind. Erreicht wurde diese Verbesserung durch das Wegfallen von manueller Vervielfältigung von Dossiers und der physischen Verteilung, die gebäudeintern zu Fuss oder sonst per Post geschah. Die Effizienzsteigerung führte dazu, dass zwei Personenstellen reduziert werden konnten. Zudem konnten mehrere interne Microsoft (MS) Access Datenbanken aufgehoben werden. Viele Fachstellen führten eigene MS Access Datenbanken, wo sie die Dossiers für die Bearbeitung kopierten und zwischenspeicherten. Dies konnte in der CAMAC zusammengefasst werden und es greifen nun alle auf dasselbe Dossier zu.

Bisher hatte CAMAC nie einen Absturz verursacht. Die Applikation läuft sehr stabil. Die Applikation ist für Nutzer sehr einfach zu bedienen, da alles über den Browser verwaltet wird. Das System ist zudem sehr benutzerfreundlich. Im Tessin sind die Mitarbeiter sehr zufrieden mit CAMAC.

Fazit:

Der Implementierungsprozess ist im Kanton Tessin noch nicht vollständig abgeschlossen. Von Anfang an wurde aber bisher das System sehr gut akzeptiert und bekam ein durchwegs positives Feedback.

Weiter plant der Kanton für die Zukunft ein Bürgerportal, wo sich die Gesuchsteller selbstständig einloggen und das Baugesuch einreichen können. Dadurch kann der Gesuchsteller sein Baugesuch online mitverfolgen und die Transparenz über das Verfahren wird erhöht.

 


Letzte Aktualisierung: 28.08.2017  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 57
Erstellt: 28.08.2017

Eingesetzte OSS Produkte:

CAMAC



Über OSS Referenzen

OSS Referenzen zeigen auf, bei welchen OSS Nutzern (Unternehmen und öffentlichen Institutionen) welche Open Source Lösungen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Vielzahl von Einsatzgebieten von Open Source Software darzustellen. Deshalb ist es erwünscht, dass möglichst viele OSS Referenzen erfasst werden um die breite Verwendung der jeweiligen OSS Produkten aufzuzeigen.

Erfassen einer neuen OSS Referenz

Zur Erfassung einer OSS Referenz, muss zuerst die Registrierung als OSS Firma oder OSS Nutzer erfolgen. Neue OSS Referenzen können unter "Erfassung von OSS Referenzen" sowohl von den verantwortlichen OSS Firmen als auch von OSS Nutzer, welche über die OSS Referenz Bescheid wissen, erstellt werden. Ein registrierter User, welcher als OSS Firma oder OSS Nutzer eingeloggt ist, erhält das Recht, den Eintrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu editieren. 

Damit auf den ersten Blick klar ist, welches OSS Produkt hauptsächlich eingesetzt wurde, sollte der Titel einer Referenz stets im folgenden Format verfasst sein:"[Open Source Produkt] für [Kunde]" 

Die Beschreibung beinhaltet die Problemstellung, die Herausforderung, die Zielsetzung, die Vorgehensweise und das Resultat des Projektes. Die Angaben sollten möglichst mit konkreten Mengen- und Grössenordnungen erfasst werden.

 

Eine bestehende OSS Referenz bearbeiten

Wenn die bestehende OSS Referenz durch die eingeloggte OSS Firma oder den eingeloggten OSS Nutzer erstellt wurde, kann die Referenz unter "Eintrag bearbeiten" angepasst werden. 

Weitere Fragen oder Anregungen

Bei Fragen oder Anregungen kann das Redaktions-Team von www.opensource.ch per Mail an info(at)opensource.ch kontaktiert werden.

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen