DEFREN

Login et recherche



Sponsors /ch/open

SUSE LINUX Products GmbH - /ch/open-Sponsor

Utilisateur OSS:
Kanton Basel Landschaft

CAMAC beim Kanton Basel-Land

Domaine d'activité: Administration publique : administrations cantonales

Der Kanton Basel-Land setzt die Open Source Software (OSS) CAMAC für die Bearbeitung eingehender Baugesuche ein. Die nachfolgende Beschreibung befasst sich mit dem Einsatz dieser Software im Detail.

Ausgangslage:

Pro Jahr fallen im Kanton Basel-Land ca. 2’500 Baugesuche an. Die Baugesuche werden zentralisiert beim Bauinspektorat eingereicht und bewilligt. Im Kanton war eine kantonsinterne Eigenentwicklung für die Baugesuchsabwicklung aus den frühen 2000er Jahren im Einsatz. Diese Lösung stösst an ihre Grenzen und ist nicht mehr ausbaufähig. Der Schritt zur digitalen Eingabe von Baugesuchen ist nicht mehr möglich. Die technischen Grenzen verhindern eine Weiterentwicklung und die immer grösser werdende Nachfrage zur Überwachung und besseren Transparenz der Gesuchsabwicklungen kann nicht mehr nachgekommen werden. Aus diesem Grunde entschied sich der Kanton eine bessere Lösung einzusetzen.

Der Kanton machte verschiedene Anforderungen an die neue Software. Die grundlegendste Anforderung war, dass Baugesuche elektronisch eingegeben werden können. Damit einhergehend soll die Applikation internetfähig, beziehungsweise auf Internettechnologie basieren, damit ein einfacher Zugang auf die Applikation für alle Benutzer gewährleistet wird. Zudem stellt Flexibilität bei der Gestaltung des Ablaufs- und Zirkulationsprozesses sowie bei der Einbindung von Gemeinden und Fachstellen eine Bedingung dar. Gewünscht wurde auch, dass die Applikation Offen für Weiterentwicklungen ist. Eingegebene Pläne in der Applikation sollen korrigiert und bereinigt werden können. Es sollte auch möglich sein durch eine Versionsverwaltung mehrere korrigierte Pläne mittels Zeitstempel und Versionsnummern in einem Baugesuchsdossier zu verwalten.

Weiter nannten die Verantwortlichen des Kantons Basel-Land was sie sich für Verbesserungen vom neuen System, im Gegensatz zu ihrem alten, erhoffen. Dazu zählen einerseits eine schnellere und effizientere Bearbeitungszeit der Baugesuche, anderseits soll das neue System durch eine einfachere Benutzeroberfläche intuitiv zu bedienen sein. Des Weiteren wünschen sie sich eine effiziente Korrespondenzabwicklung mit der Kundschaft. Sie soll von der Eingabe bis zur Erteilung der Baubewilligung rein elektronisch abgewickelt werden.

Der Kanton Basel-Land schaute sich verschiedene Lösungen wie GemDat oder eBAGE bei anderen Kantonen an und evaluierte sie. Diese Lösungen überstiegen jedoch ihren Budgetrahmen. Der Kanton wurde schliesslich über den Bund auf die Software CAMAC aufmerksam. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) stellte CAMAC erstmals 2005 in einem Bericht vor. Im Rahmen der E-Government Strategie liess 2011 die Bau-, Planungs- und Umweltdirektorenkonferenz (BPUK) die vorhandenen Lösungen für Baugesuche in der Schweiz analysieren. Die Firma Tsarea AG hat den Auftrag erhalten, die vorhanden Lösungen für elektronische Plattformen für Baubewilligungen zu untersuchen. Der veröffentlichte Bericht machte den Kanton Basel-Land auf CAMAC aufmerksam und weckte ihr Interesse. Schliesslich wurde CAMAC ausgewählt, weil eine OSS-Lösung offen für ihre Anforderungen ist und die BPUK die Implementierung von CAMAC zusätzlich finanziell unterstützte.

Zielsetzung:

Der Kanton Basel-Land befindet sich noch in der Planung der Implementierungsphase. Bei der Datenerhebung befanden sie sich noch in der Ausarbeitung der Detailspezifikation. Insgesamt sollen bei der Einführung 160 Fachstellen an CAMAC angeschlossen werden. Dies teilt sich in 86 Gemeinden, kantonsinterne Fachstellen und 26 kantonsexterne Fachstellen auf.

Umsetzung:

Da sich der Kanton Basel-Land noch nicht in der Anwendungsphase von CAMAC befindet, wird an dieser Stelle erläutert, wie die Umsetzung angedacht ist. Die Ablösung der alten Software soll über drei Schritte hinweg vollzogen werden. Der erste Schritt beinhaltet die Ablösung der alten Software auf Verwaltungsebene. Der zweite Schritt sieht die Einbindung der Gemeinden und externen Fachstellen vor, bevor im dritten Schritt die Gesuchsteller ihre Baugesuche online einreichen können. Im Kanton Basel-Land planen sie mit einem Budget von 400’000 Franken für die Umsetzung von Schritt 1. Für die beiden weiteren Schritte sind je 150’000 Franken geplant. Der Kanton arbeitet für die Implementation von CAMAC mit der Firma Blackpoints zusammen.

Durch die Konkretisierung der Detailspezifikationen in der Planungsphase kam es zu zeitlichen Verzögerungen. Der Beginn der CAMAC Einführung wurde um ein Jahr verschoben und auf Anfang 2017 gesetzt. Die Verzögerung entstand durch die hohen Anforderungen und Wünsche des Kantons, wie die Umsetzung von CAMAC aussehen soll. Aufgrund der Bedingung, dass der Aufbau von CAMAC der alten Software ähnlich sein soll, müssen einige Teile speziell programmiert werden und können daher nicht von anderen Kantonen übernommen werden. Die Anforderungen mussten zuerst gründlich ausgearbeitet und in der Detailspezifikation niedergeschrieben werden.

 


Dernière actualisation: 09.10.2017  -  Nombre de vues depuis le 01. avril 2013: 98
Erstellt: 28.08.2017

Produits OSS utilisés:

CAMAC

Autres références de Kanton Basel Landschaft

CAMAC für den Kanton Basel Landschaft



À propos des références OSS

Les références OSS permettent de voir quels sont les utilisateurs (entreprises, collectivités publiques) de tel ou tel logiciel libre (OSS). Cela permet de présenter la diversité des domaines dans lesquels un logiciel libre est utilisé. C'est pourquoi il est utile de présenter le plus grand nombre et la plus vaste palette de références d'utilisation d'un produit open source.


Introduire une nouvelle référence OSS

Avant de saisir une nouvelle référence, il est nécessaire de s'enregistrer en tant qu'entreprise OSS ou comme utilisateur OSS. Les nouvelles références OSS peuvent alors être saisies dans le formulaire "Saisie d'une nouvelle référence OSS" par l'entreprise OSS ou l'utilisateur OSS, l'un comme l'autre ayant les connaissances utiles. Qu'il soit une entreprise OSS ou un utilisateur OSS, un contributeur enregistré pourra à tout moment modifier le détail d'une référence. 

Afin qu'il soit clair du premier coup d'oeil, quel produit OSS a été mis en oeuvre, le titre d'une référence devrait écrit dans le format suivant: "[produit open source] pour [client]".


Modifier une référence OSS existante

Lorsque la référence sélectionnée a été créée par l'entreprise OSS ou l'utilisateur OSS qui est connecté, il lui est possible de l'éditer avec la fonction "Modifier l'enregistrement".


Autres questions ou suggestions

Si vous avez d'autres questions ou suggestions, n'hésitez pas à contacter la rédaction de www.opensource.ch par courriel à l'adresse info(at)opensource.ch.

Twitter Feed







Liens

Über unsNewsletterKontaktConditions d'utilisationCH Open Initiativen