DEFREN

Login und Suche



CH Open Sponsoren

Puzzle ITC GmbH

OSS Nutzer:
snowflake Ops

Website:
www.snowflakeops.ch

Beschreibung:

Snowflake Ops berät seine Kunden in sämtlichen Fragen rund um die Entwicklung und den Betrieb deren Webapplikation, und übernehmen deren Betrieb, entweder auf der eigenen Private-Cloud-Infrastruktur im Herzen der Schweiz oder an einem beliebigen externen Ort.o

Docker bei der snowflake Ops

Branche: Informatik und Telekommunikation, Medienunternehmen

Die snowflake Ops bietet Hosting für Agenturen und Entwickler an und verwendet Docker seit rund 5 Jahren.

Ausgangslage

Bevor man bei der snowflake Ops auf Docker setzte, verwendete man klassische Virtualisierung. Dabei wurde die OSS KVM eingesetzt. Ebenfalls wurden OpenVZ und LXC eingesetzt. Diese Techniken schränkten jedoch die Flexibilität ein, da man das ganze System beschädigen kann, indem man zum Beispiel eine Nodeapplikation mit 1000 Abhängigkeiten hat und diese vom System selber installiert. Zusätzlich ist der Umgang mit LXC sehr kompliziert.

Zielsetzung

Docker ist die einzige Software, die von der snowflake Ops in Betracht gezogen wurde einzuführen.  Es wurde nicht aktiv nach einer neuen Software gesucht, sondern die snowflake Ops entdeckte Docker per Zufall und führte diese schliesslich ein.  Dadurch wurden keine spezifischen Ziele oder Anforderungen an die Software gestellt. Ebenfalls wurden weder ein Zeitrahmen noch ein Budget für die Einführung gesetzt.

Umsetzung

Docker wird bei der snowflake Ops seit der Veröffentlichung, sprich seit rund fünf Jahren, eingesetzt. Aktiv im Gebrauch ist Docker jedoch erst seit drei Jahren. Zu Beginn wurde Docker vom Unternehmen lokal genutzt, um Tests durchzuführen. Noch heute verwendet man Docker bei der snowflake Ops für das Durchführen von Tests. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden schliesslich auch für die Umdienste Docker Container verwendet. Insbesondere solche Umdienste, welche nicht besonders üblich sind, wie zum Beispiel eine Redis Datenbank, wurden als Container verwendet. Das Gitlab, welches sehr intensiv genutzt wird, funktioniert bei snowflake Ops inzwischen auch mit Docker. Die VM laufen immer noch parallel weiter. LXC und OpenVZ wurden schrittweise durch Docker ersetzt. Einige ältere Projekte verwenden aber noch LXC. Während dieser schrittweisen Einführung wurde der Support von allen vier internen Mitarbeitern durchgeführt. Auch nach der Einführungsphase wurde und wird auch künftig der Support weiterhin von allen vier internen Mitarbeitern gewährleistet. Es wurde zu keinem Zeitpunkt externer Support benötigt. Die bei der Umsetzung gemachten Erfahrungen werden von der snowflake Ops gerne an verschiedenen Events, mittels Vorträgen, weitergegeben. Für die snowflake Ops sind Sicherheitsupdates ein sehr wichtiger Dienstleistungsbedarf. Das Vorhandensein einer Dokumentation für Docker war für die snowflake Ops ein wichtiger Punkt. Ohne diese wäre die Arbeit mühsamer. Gewährleistungsübernahmen sind nicht wichtig, da man es sich einerseits gewohnt ist, diese selber zu machen und anderseits sich auch gewohnt ist, sich nicht auf einen Lieferanten im Hintergrund zu verlassen. Wartung- und Supportgarantie sowie Schulungen werden nicht beansprucht und sind für das Unternehmen unbedeutend. Die snowfalke Ops nimmt keine Anpassungen an Docker vor, deshalb ist das ein unbedeutender Punkt.

Zielerreichung

Das ganze Ökosystem um Docker herum ist für die snowflake Ops besonders wichtig. Durch die vielen Container auf Dockerhub stehen bereits sehr viele Images, wie diese von diversen Datenbanken und Skriptsprachen, fertig bereit. Um eine grössere Sicherheit zu gewährleisten, werden wenn möglich, die offiziellen Images von Dockerhub verwendet. Beim Herunterladen aus einem Repository, setzt man sich immer einer gewissen Gefahr aus, welche jedoch beim Dockerhub nicht grösser oder kleiner ist, als bei anderen Repositorien. Einen Zeitgewinn kann durch das Verwenden von Docker gegenüber VM von der snowflake Ops nicht erzielt werden, denn sowohl das Erstellen und Beseitigen von Docker Container als auch das Erstellen und Beseitigen von VM ist ein automatisierter Prozess. Bei der snowflake Ops ist man sehr zufrieden mit den technischen Aspekten, der Aufgabenerfüllung und der Benutzerfreundlichkeit von Docker. Für die snowflake Ops ist es wichtig, dass Docker einfach funktioniert, was es auch tut. Die genaue Funktion von Docker ist für das Unternehmen gar nicht so wichtig. Wichtiger sind die Eigenschaften und Funktionen der Images. Die snowflake Ops bestrebte nicht das Ziel, mit Docker Einsparungen zu realisieren. Jedoch konnte durch das Verwenden von fertigen Images, teilweise die Komplexität von Projekten reduziert werden. Das führte zu Zeitersparnissen und somit auch zu indirekten Kostenvorteilen. Bei der snowflake Ops hat man keine besonderen Zukunftswünsche für Docker, da alles einwandfrei funktioniert. In Zukunft wird man tendenziell noch mehr von VM zu Docker gehen. Da es allerdings auch Projekte gibt, bei welchen es ohne Gebrauch von Docker effizienter ist, wird nicht überall auf Docker gesetzt.

Fazit

Das wichtigste an Docker ist für die snowflake Ops das ganze Ökosystem um Docker herum. Insbesondere das Verwenden von fertigen Images ist von grosser Bedeutung.

 


Letzte Aktualisierung: 06.11.2018  -  Anzahl Ansichten seit dem 01. April 2013: 12
Erstellt: 06.11.2018

Eingesetzte OSS Produkte:

Docker
Kernel-based Virtual Machine (KVM)
Linux Containers (LXC)
OpenVZ



Über OSS Referenzen

OSS Referenzen zeigen auf, bei welchen OSS Nutzern (Unternehmen und öffentlichen Institutionen) welche Open Source Lösungen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Vielzahl von Einsatzgebieten von Open Source Software darzustellen. Deshalb ist es erwünscht, dass möglichst viele OSS Referenzen erfasst werden um die breite Verwendung der jeweiligen OSS Produkten aufzuzeigen.

 

Erfassen einer neuen OSS Referenz

Zur Erfassung einer OSS Referenz, muss zuerst die Registrierung als OSS Firma oder OSS Nutzer erfolgen. Neue OSS Referenzen können unter "Erfassung von OSS Referenzen" sowohl von den verantwortlichen OSS Firmen als auch von OSS Nutzer, welche über die OSS Referenz Bescheid wissen, erstellt werden. Ein registrierter User, welcher als OSS Firma oder OSS Nutzer eingeloggt ist, erhält das Recht, den Eintrag zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu editieren. 

Damit auf den ersten Blick klar ist, welches OSS Produkt hauptsächlich eingesetzt wurde, sollte der Titel einer Referenz stets im folgenden Format verfasst sein:"[Open Source Produkt] für [Kunde]" 

Die Beschreibung beinhaltet die Problemstellung, die Herausforderung, die Zielsetzung, die Vorgehensweise und das Resultat des Projektes. Die Angaben sollten möglichst mit konkreten Mengen- und Grössenordnungen erfasst werden.

 

Eine bestehende OSS Referenz bearbeiten

Wenn die bestehende OSS Referenz durch die eingeloggte OSS Firma oder den eingeloggten OSS Nutzer erstellt wurde, kann die Referenz unter "Eintrag bearbeiten" angepasst werden. 

Weitere Fragen oder Anregungen

Bei Fragen oder Anregungen kann das Redaktions-Team von www.opensource.ch per Mail an info(at)ch-open.ch kontaktiert werden.

Twitter Feed







Links

Über unsNewsletterKontaktNutzungsbedingungenCH Open Initiativen